Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Landtagsabgeordneter Dr. Andreas Bernig besucht Bürgermeisterin in der Gemeinde Schwielowsee

Unmittelbar nach einem klaren Sieg für Kerstin Hoppe und ihrer erneuten Wahl für die dritte Wahlperiode als Bürgermeisterin der Gemeinde Schwielowsee überbrachten das Mitglied des Landtages Brandenburg Dr. Andreas Bernig und die Fraktionsvorsitzende der Linken in der Gemeindevertretung Schwielowsee, Lisa Stoof, die herzlichsten Glückwünsche. Beide Parlamentarier verbanden die Gratulation mit einem intensiven Gespräch über die derzeitigen kommunalpolitischen Schwerpunkte der Gemeinde. Die Bürgermeisterin hob in ihren Dankesworten die gute Zusammenarbeit mit den Linken in der Gemeindevertretung hervor. Sie sind verlässliche Partner, die mit ihr gemeinsam viele Probleme lösen und sachorientierte Fragen beraten. Dann bezog sich das Gespräch auf einzelne Problemfelder. Ein großes Sorgenkind, das auch den Wahlkampf bestimmte, bildete das Thema rund um die Flottstelle in Caputh. Die Bürgerinitiative „Pro Flottstelle Schwielowsee“ forderten mehrere Veränderungen, wie z.B. die Reduzierung der Geschwindigkeit an der Siedlung oder die Prüfung der ordnungsgemäßen Verdichtung und ständige Kontrolle der zwei Müllhalden in Nähe der Flottstelle sowie den Schlaglöchern innerhalb der Siedlung und die Anerkennung als Ortsteil der Gemeinde. Die angesprochenen Probleme werden Gegenstand der Gemeindevertretung im Dezember dieses Jahres sein. Sie wird sich eingehend mit den Forderungen der BürgerInnen, die auch Gegenstand einer Petition an den Landtag sind, beschäftigen, so Frau Hoppe. Die Bürgermeisterin berichtete das das Verkehrsamt des Kreises den Wunsch nach dauerhaften Tempo 30 auf der Kreisstraße im Bereich der Zufahrt zur Siedlung Flottstelle eine Absage erteilt hat, doch demnächst eine zeitlich benannte Geschwindigkeitsreduzierung von jetzigen 60 auf 50 Stundenkilometern erfolgen soll. Ein kleiner Erfolg. Ein weiteres Thema bildete der Wohnungsbau in der Gemeinde, vor allem im künftigen Blütenviertel in der Caputher Mitte. Gegenwärtig laufen im ersten Bauabschnitt die Vorbereitungen für das langersehnte Wohnprojekt mit etwa 100 Wohnungen und zwölf Gewerbeflächen. Seit vier Jahren warten die Caputher auf die Wohnungen für Familien, Singles und Senioren. Im März 2019 wird der Bau der ersten drei Gebäude im Blütenviertel beginnen. Am Ende des Gespräches erfolgte eine Terminabstimmung über die wichtigsten Höhepunkte der Gemeinde für das Jahr 2019, wie z.B. das jährliche Fährfest im August und den Autofreien Sonntag im September rund um den Schwielowsee. Dr. Bernig bedankte sich bei Kerstin Hoppe für das offene Gespräch und sicherte weiterhin als Abgeordneter und Mitglied des Petitionsausschusses im Landtag Brandenburg seine Unterstützung zu.